Hochtennspitze, 2549m + Große Ochsenwand, 2700m

Da heute fast jeder arbeiten muss war ich allein am Weg. Um 9 bin ich gemütlich mit der Standseilbahn aufs Hoadl. Am Hoadlsattel Ski auf den Rucksack geschnallt und Richtung Hochtennboden. Eigentlich wollte ich gleich ins Senderstal abfahren, da ich mir nur die Ochsenwand vorgenommen hatte. Doch ich beschloss die Hochtennspitze gleich noch mitzunehmen.

Die Abfahrt war ein Krampf – Bruchharsch vom feinsten. Ich beschloss mir ein paar Höhenmeter zu sparen und querte schon früh nach links.

Ungefähr auf Höhe der Adolf-Pichler-Hütte fellte ich auf. Mir kam vor ich hatte das ganze Senderstal für mich allein. Auf Höhe des Nordecks zweigte ich links ab in die Riepenscharte. Ab hier musste ich selber spuren. Größtenteils trug mich die Schneedecke deshalb hielt sich die Flucherei in Grenzen. Nach gefühlten 300 Spitzkehren erreichte ich die Scharte. Ca. 20m unterhalb der Riepenscharte zweigt eine steile Rinne ab die direkt auf den Gipfelgrat der großen Ochsenwand führt. Die Ski deponierte ich am Grat und ging die letzten Meter zu Fuß.

Es war bereits nach 12 also beschloss ich sofort den Rückweg anzutreten. Da es bereits etwas auffirnte gestaltete sich die Abfahrt um einiges spaßiger als die Erste. Die Rodelbahn nach Grinzens geht noch bis fast ganz hinunter nur die letzten 200 Meter muss man die Ski tragen.

 

 

1 Gedanke zu “Hochtennspitze, 2549m + Große Ochsenwand, 2700m

Schreibe einen Kommentar