Steingrubenkogel Westwand „Gebhardtweg“ (IV)

Ich bin den Gebhardtweg 2013 schon einmal geklettert. Die Standplätze sind saniert und es gibt den ein oder anderen Zwischenhaken. Insgesamt hat die Route aber durchaus einen alpinen Touch. Da Nico und Johannes beide keine alpine Erfahrung haben, war die Route eine perfekte Einstiegs- Kalkkögeltour. Die dritte Seillänge, der Stemmkamin in der 6. und die Rampe der Vorgipfelwand gehören sicher zum besten was die Kalkkögel in diesem Schwierigkeitsgrad zu bieten haben. Das letzte Stück über die Bänder des Vorgipfels mit anschließendem Sprung (oder Spreizschritt) ist auch noch recht spannend. Vom Vorgipfel sind wir zur Scharte zwischen Kronennadel und Steingrubenkogel und das letzte Stück über den Klettersteig zum Gipfel. Als Abstieg wählten wir die schnelle Variante durch die schmale (noch mit Schnee gefüllte) Rinne zwischen Nadelsockel und Steingrubenkogel.

Schreibe einen Kommentar