Malgrubenspitze, 2571m

Die Malgrubenspitze war der letze Gipfel der Kalkkögel der mir noch fehlte. Somit beschloss ich das heutige schöne Wetter auszunutzen um das zu erledigen.

Gegen 11:00 startete ich am Auto in der Lizum und plagte mich bei brennender Hitze über die Damenabfahrt hinauf. Gut eine Stunde später stand ich am Hoadlsattel. Da die Hochtennspitze direkt am Weg liegt nahm ich sie gleich noch mit.

Danach bleibt man am Grat, wo einem verblasste Markierungen den Weg weisen. Über einige Rinnen und Bänder geht es dann auf den Gipfel der Malgrubenspitze. Bei jedem Schritt verabschiedet sich kiloweise Schotter. Die Schlüsselstelle, ein kurzes Wandstück, konnte ich im Abstieg umgehen.

Beim Abstieg im Kar flog ein Rettungshubschrauber herbei und wartete im Schwebeflug. Da ich weit und breit niemanden sehen konnte außer mir machte ich ihm zu verstehen dass alles ok sei (ein Arm hoch, einer nach unten) und er drehte wieder ab.

 

2 Gedanken zu “Malgrubenspitze, 2571m

  1. guat gmacht, war auch MEIN letzter in den Kalkkögeln. Witzig, wie oft (viele) dort vorbeigehen, ihn sich vornehmen und dann gar nicht mal gscheid hinauffinden….. 🙂

Schreibe einen Kommentar