Großvenediger, 3666m + Keeskogel, 3291m

Das letzte Wochenende verbrachte ich auf der Kürsingerhütte. Gemeinsam mit Franz, seiner Freundin und noch einigen anderen Freunden stieg ich am Samstag morgen zur Hütte auf. Leider ist eine Lawine über den Weg abgegangen, somit mussten wir das gesamte Obersulzbachtal zu Fuß hineinhatschen. Bis zur Küsringer Hütte waren das ca. 15km und 1600hm. Mit schwerem Rucksack und Ski am Rücken gar nit so easy. Etwa bei der Hälfte konnten wir die Ski vom Rucksack nehmen und auf den Fellen weitergehen. Nach ungefähr 5 Stunden erreichten wir die Hütte.

Am nächsten Morgen starteten wir um 6:30 Richtung Großvenediger. Uns war klar dass heute sowieso ein großer Ansturm sein würde. Da die anderen Anstiege auf den Berg kürzer sind und wir sowieso nicht vor den anderen oben sein würden, erschien uns halb 7 als früh genug. Im Aufstieg seilten wir uns nur einen Teil am Gletscher an, die Spaltengefahr war recht überschaubar. Steigeisen brauchten wir keine, da der Gipfelgrat nicht wirklich eisig war. Wirklich ein lässiger Skitourenberg den man einmal gemacht haben muss. Die Abfahrt war wahnsinnig spaßig, ab der Venedigerscharte erwartete uns sogar etwas Pulverschnee, weiter unten super Firn. Am frühen Nachmittag saßen wir wieder auf der Terrasse der Kürsinger Hütte und begossen die gelungene Tour mit einem Hopfensaftl.

Für Sonntag waren Gewitter angekündigt, daher entschieden wir uns für eine kürzere Tour um den langen Talabstieg rechtzeitig zu bewältigen. Also ging es auf den Keeskogel, immerhin 3291 Meter hoch. Etwa 200hm unterhalb des Gipfels deponierten wir unsere Ski und es ging zu Fuß direkt am Westgrat weiter. Hier waren die Steigeisen hilfreich, ginge aber auch ohne. Am Gipfel war es beinahe Windstill und sogar die Sonne zeigte sich. Von hier aus hatten wir eine hammer Aussicht auf den Großvenediger und unsere Aufstiegsroute vom Vortag. Es folgte 1500hm Abfahrt in perfektem Firn. Bei der Postalm auf ca. 1700m war ende im Gelände. Der Frühling macht sich im Obersulzbachtal bemerkbar – wir mussten die Ski rund 2 km weiter tragen als zwei Tage zuvor beim Aufstieg zur Hütte. Gerade als die ersten Tropfen fielen erreichten wir den Parkplatz am Talausgang.

 

langer Zustieg
Kurz vor der Hütte

Am Gipfelgrat
Gipfel Großvenediger
Paul, Alfred, Gabriel, Andrea, Hanna, Michaela, Marina, Franz, David, Franz

Aufstieg zum Keeskogel

Gipfel Keeskogel

Großvenediger

1 Gedanke zu “Großvenediger, 3666m + Keeskogel, 3291m

Schreibe einen Kommentar